Lebe dein Leben, bedeutet auch nachhaltig zu leben. Nachhaltig zu leben, in allen Bereichen des Lebens.

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Die meisten Menschen nutzen den Begriff mittlerweile, ohne genau darüber nachzudenken. Er ist praktisch in aller Munde. Und reduzieren den Begriff auf unseren ökologischen Fußabdruck. Man setzt den Begriff gleich mit „so leben, dass wir den nachfolgenden Generationen einen intakten und gesunden Planeten hinterlassen, ihnen nicht ihre Lebensgrundlage entziehen. Also ressourcenschonend leben.

Nachhaltigkeit ist laut Definition (siehe Wikipedia) ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnis-befriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerations-fähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll. 

Im englischen Wort „sustainable“ ist dieses Prinzip wörtlich erkennbar: to sustain im Sinne von aushalten beziehungsweise ertragen. Mit anderen Worten: Die beteiligten Systeme können ein bestimmtes Maß an Ressourcennutzung dauerhaft aushalten, ohne Schaden zu nehmen.

Doch wie sieht es mit den eigenen Ressourcen aus? Haben diese nicht auch etwas mit Nachhaltigkeit zu tun? 

Stell dir doch mal vor, was deine Mitmenschen, deine Familienmitglieder davon haben, wenn du mit deinen Kräften maßlos bist. Deine Vitalität, Kraft und Gesundheit schwindet. Sprich deine Ressourcen werden weniger, nehmen ab, schwinden. Was hast du dann davon? Und was haben deine Mitmenschen davon? 

Meinst du nicht auch, dass auch wir mit unseren eigenen Ressourcen nachhaltig umgehen sollten? Unsere Energie immer auf einem hohen Level halten, unseren Körper hegen und pflegen und unseren Geist ebenso?

Denn nur in einem gesunden Körper kann ein gesunder und wacher Geist sich entfalten. Und dieser weiß mit seinen Ressourcen zu haushalten.

Also wäre es an dieser Stelle nicht angebracht, erst einmal bei sich selbst zu schauen, wie nachhaltig man sein Leben gestalten kann? Wie ressourcen- und energieschonend?

Und da greifen auch die Bereiche der Berufswahl mit hinein. Denn mal ehrlich, liebst du das, was du tust? Fühlst du dich täglich glücklich, zufrieden und energiegeladen, wenn du morgens deiner täglichen Arbeit nachgehst. Fühlst du dich berufen?

Lebst du deine Berufung? Lebst du dein Leben?

Genau hierbei möchte ich mit diesem Blog aufwecken. Unter der Rubrik Nachhaltigkeit findest du sowohl Anregungen für den Alltag, also die ganz klassische Methode des ökologischen Fußabdruckes als auch Tipps und Anregungen, wie du deine Berufung finden kannst. Also Tipps, wie du im digitalen Bereich dir ein zweites Standbein aufbauen kannst. Denn der Vorteil des digitalen Lebens ist unter anderem ja auch die freie Zeiteinteilung, was zu einem höheren Lebensgefühl führen kann.

Berufung – ich tue etwas, zu  dem ich mich berufen fühle. Das kann vieles sein, doch immer steht dein Wohlergehen an erster Stelle. Denn nur wenn es dir GUT geht, du gesund und vital und voller Energie bist, Lebensfreude und Lebenskraft pur ausstrahlst, kann du dieses auch an andere Menschen weitergeben.